Donnerstag, 06 Oktober 2022 18:12

Reifendrucksensoren – Neuheit oder Pflicht?

Written by
pixabay pixabay

Zunächst einmal kann gesagt werden, dass solche Sensoren eine große Ersparnis für den Autobesitzer darstellen können. Zusätzlich zu den Kosten beim Kauf, die etwa 500-700 PLN für einen Satz Drucksensoren in Rädern betragen.

 

Wenn wir am Anfang nicht versehentlich Geld für die Montage verlieren wollen und uns nicht in die Feinheiten der Montage von Sensoren in Reifen hineinfinden, entscheiden wir uns, einen Fachmann zu suchen. Obwohl ich zugeben muss, dass der Einbau von Sensoren in Reifen, zumindest die, die ich gesehen habe, meiner Meinung nach wirklich nicht kompliziert ist. Aber ich denke, wir werden einen Freund finden, der uns hilft.

Aber zurück zu den Vorteilen dieser kleinen Sensoren in unseren Reifen: Einer der wichtigsten Vorteile ist der effizientere Kraftstoff- und Reifenverbrauch. Daher sind sie immer häufiger in der Grundausstattung von Autos zu finden. Während mir die Rückfahrsensoren nicht unbedingt ein notwendiges Detail im Auto erschienen, sind diese Drucksensoren vielleicht gar nicht so schlecht. Natürlich vorausgesetzt, mein Wissen basiert auf Informationen aus dem Internet und Interviews bei der Arbeit :)

Zunächst einmal, was ich gelesen habe, Reifendrucksensoren werden in direkte und indirekte unterteilt. Was für mich abgekürzt bedeutet, dass die einen im Reifen montiert sind und wir eine fast genaue Druckmessung haben, und die anderen außen montiert sind und dann Informationen über eine plötzliche Änderung des Reifendrucks haben.

Diese beiden Gruppen von Sensoren werden von verschiedenen Fahrern verwendet, ich würde sagen, eine andere "Geld" -Ressource, da direkte Reifendrucksensoren teurer sind als letztere.

Was die Erklärung der Wirkprinzipien betrifft, ist dies jedoch ein längeres Thema und ich habe für heute nicht so umfangreiche Kenntnisse. Lassen Sie mich nur kurz sagen, dass die mittleren den Durchschnittsdruck berechnen, daher sind diese Berechnungen nicht immer aktuell oder ganz richtig. Letztere sind dagegen genauer, sie berechnen alle 1 Minute die Druckstufe, also ziemlich oft, soweit ich das verstanden habe.

Wie üblich haben diese beiden Typen neben ihren Vorteilen auch Nachteile - ja..

Daher besteht die Möglichkeit, dass die Drucksensoren bei der Demontage der Reifen beschädigt werden - Frühling: Winter. Der zweite Nachteil kann zum Beispiel sein, dass das Gerät nicht reagiert, wenn der Druck in allen Reifen gleichzeitig abfällt.

Über den Einsatz von Reifendrucksensoren gibt es unterschiedliche Ansichten. Die Idee an sich scheint meiner Meinung nach natürlich gut zu sein. Effizienterer Kraftstoff- und Reifenverbrauch. Aber ist das der Grund, warum die Europäische Union seit 2012 sanft darauf drängt, dass diese Sensoren in unsere Autos eingebaut werden? Ich denke, dass es neben der praktischen Dimension, Drucksensoren in unseren vier Rädern zu haben, wahrscheinlich eine finanzielle Dimension hat (hoher Gewinn für hohen Umsatz). Nun, was tun, jeder will reich werden, also brauchen wir etwas Neues. Vielleicht nicht immer praktisch, nicht immer sinnvoll im vollen Sinne des Wortes. Wenn uns jedoch mindestens eines dieser Dinge mehr Sicherheit geben sollte, lohnt es sich, in dieses zusätzliche Autozubehör zu investieren. Umso mehr können wir mit stabileren Reifen und Druckkontrolle gerade bei schwierigen Wetterbedingungen vorsichtiger unterwegs sein.

Also meiner Meinung nach können wir in diese Sensoren investieren, schon um unser Geld nicht für zu schnell abgenutzte Reifen auszugeben. Alles andere hilft uns, Geld zu sparen. Es lohnt sich, in Online-Shops nach solchen Sensoren zu suchen, dort finden wir niedrigere Preise als beispielsweise in Autowerkstätten.

Read 362 times